20 Jahre Saarland 1998 - Werner Wolfsfellner MedizinVerlag

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

20 Jahre Saarland 1998

Verlagspublikationen > Luftrettung > ADAC-Luftrettung > Kongressberichte


ADAC-Luftrettung GmbH

20 Jahre Luftrettung und
Rettungsleitstelle
im Saarland

Symposiumsbericht 1998


Herausgeber: ADAC-Luftrettung GmbH, München
Symposiumsbericht anläßlich der Jubiläumsfeier vom
23. April 1998 in Saarbrücken
Vorwort von: Gerhard Kugler, Karl-Heinz Altemeyer
Begrüßung von: Friedel Läpple, Paul Niemczyk,
Horst-Werner Leukel, Peter Hennes 

Erscheinungsjahr: 1. Juli 1998
Seitenanzahl: 68 Seiten
Einband: broschiert, geheftet
Gewicht: 308 g

Abbildungen: 39 Bilder s/w, 1 farbig
Format: 21 x 29,7 cm (B x H)

Verlag: Werner Wolfsfellner MedizinVerlag, München

ISBN: 978-3-933266-01-9
(ISBN 10: 3-933266-01-7)


Lieferbarkeitsstatus: vom Verlag lieferbar, auf Lager  o
Buchhandelspreis: EUR 35,00
(Preis ist offizieller VLB-Referenzpreis)


20 Jahre Luftrettung Saarland Titel

20 Jahre Luftrettung Saarland Inhaltsverzeichnis lesen  (pdf, ca. 30 KB)

(Für wissenschaftliche oder journalistische Zwecke kann auch eine inzwischen vollständig redigitalisierte pdf-Datei mit Suchfunktion angefordert werden. Lieferung/Preis auf Anfrage).


20 Jahre Luftrettung Saarland kaufen  in den Warenkorb

............

Vorwort
20 Jahre Luftrettung und Rettungsleitstelle im Saarland
Die Luftrettung kommt in die Jahre. Allenthalben gibt es Jubiläen. Die Feier aus Anlaß des 20jährigen Bestehens der Luftrettung und der Rettungsleitstelle im Saarland reiht sich in diese Kette würdiger Ereignisse ein.
Die Bedeutung solcher Anlässe liegt vor allem darin, daß sie Entwicklungsabschnitte markieren, bei denen Zwischenbilanz gezogen wird.
Dabei wird das immense Erfahrungspotential erkennbar, über das die Luftrettung in Deutschland mittlerweile verfügt.
Bei dem am 23. April 1998 in Saarbrücken in Verbindung mit dem Jubiläum stattgefundenen Symposium sind von den für »Christoph 16« medizinisch verantwortlichen Notärzten der Winterbergkliniken Saarbrücken neueste Analysen des Outcomes der Luftrettung gezogen worden. Die Bedeutung der Ergebnisse hat uns veranlaßt, sie im Rahmen dieser Veröffentlichung möglichst allen an der Luftrettung Interessierten zugänglich zu machen.
Wir danken nochmals allen, die an der Veranstaltung in Saarbrücken mitgewirkt haben, insbesondere den ärztlichen Referenten, Herrn Professor Dr. Karl-Heinz Altemeyer, Herrn Dr. Thomas Schlechtriemen, Herrn Dr. Rainer Reeb und Herrn Dr. Matthias Albrech, für ihre wertvollen Beiträge.
Es bleibt zu wünschen, daß diese Arbeiten, die den Nutzen der Luftrettung eindrucksvoll unterstreichen, zu weiteren vertiefenden wissenschaftlichen Untersuchungen über die Effizienz der Luftrettung anregen.


Gerhard Kugler, ADAC-Luftrettung GmbH



.................

Begrüßung
(kurzer Auszug)


„ … Die Indienststellung des Hubschraubers »Christoph 16« in Saarbrücken ist ein Ereignis, das hier im Lande sowie über die Grenzen des Landes hinaus von Bedeutung sein und, wie ich hoffe, zu einer segensreichen Einrichtung werden wird im Rahmen unserer vielfältigen Bemühungen, schwerste Notfallfolgen zu vermindern und damit den Rettungsdienst insgesamt zu verbessern.“ Mit diesen Worten übergab am 14. 4. 1978 der damalige Saarländische Innenminister, Herr Alfred Wilhelm, im Beisein des seinerzeitigen Bundesinnenministers, Professor Maihofer, die Luftrettungsstation Saarbrücken ihrer Bestimmung.
Heute, 20 Jahre später, gibt der runde Geburtstag Veranlassung zu einer Rückschau, bei der insbesondere die Frage interessiert, ob die Erwartungen der Initiatoren – zu denen von Anfang an mit großem Engagement der ADAC gehörte – erfüllt wurden.

20 Jahre sind in der noch jungen Entwicklungsgeschichte der Luftrettung in Deutschland ein langer Zeitabschnitt, in dem viel geschehen ist:

  • Die Zahl der Hubschrauber-Stationen hat sich von 16 auf 50 verdreifacht,

  • Mauer und Stacheldraht in unserem Land sind verschwunden, so daß der flächendeckende Ausbau der raschen Hilfe aus der Luft auch in den neuen Bundesländern vollzogen werden konnte,

  • und es gibt beim ADAC mittlerweile die dritte Rettungshubschrauber-Generation nach der BO 105 und BK 117 in Gestalt der EC 135 oder des MD Explorer…


Horst-Werner Leukel, ADAC-Vizepräsident 




...............................
Letzte Aktualisierung: 22. Sept. 2015

 
 
Suchen
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü