Luftrettung in Hessen 1994 - Werner Wolfsfellner MedizinVerlag

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Luftrettung in Hessen 1994

Verlagspublikationen > Luftrettung > ADAC-Luftrettung > Kongressberichte


ADAC-Luftrettung GmbH

Luftrettung in Hessen –
Tagungsbericht über das
ADAC-Fachsymposium
am 12. August 1994


Herausgeber: ADAC-Luftrettung GmbH
Luftrettung in Hessen – Tagungsbericht
über das ADAC-Fachsymposium
am 12. August 1994,
ADAC-Fachsymposium in der Berufsgenossenschaftlichen Unfallklinik
Frankfurt am Main

Vorwort: Gerhard Kugler
Begrüßung: Erhard Oehm, Martin Börner, Horst-Werner Leukel, Jürgen Wütscher

Seitenanzahl: 58 Seiten
Format: 21 x 29,7 cm (B x H)

Gewicht: 308 g
Einband: broschiert, geheftet
Abbildungen: 21 Illustrationen s/w, 1 Foto s/w
Erscheinungsjahr: 1. Juni 1995


ISBN-13 978-3-933266-39-2
(ISBN-10 3-933266-39-4)
Verlag: Werner Wolfsfellner MedizinVerlag, München

Lieferbarkeitsstatus: vom Verlag lieferbar, auf Lager  o

Buchhandelspreis: EUR 30,00
(Preis ist offizieller VLB Referenzpreis)

Luftrettung in Hessen 1994 Titel
(Für wissenschaftliche oder journalistische Zwecke kann auch eine inzwischen vollständig redigitalisierte pdf-Datei mit Suchfunktion angefordert werden. Lieferung/Preis auf Anfrage).
Luftrettung in Hessen kaufen  in den Warenkorb    

..............

Vorwort

Gerhard Kugler
Geschäftsführer der ADAC-Luftrettung GmbH


Die gegenwärtige Entwicklung im Luftrettungsdienst, die viele neue Fragen aufwirft, gab der ADAC-Luftrettung GmbH Veranlassung, die in diesem wichtigen Teil der Daseinsfürsorge Mitwirkenden zu einem Erfahrungs-und Gedankenaustausch einzuladen.
Mit dem Fachsymposium „Luftrettung in Hessen“, das am 12. August 1994 in der Berufsgenossenschaftlichen Unfallklinik Frankfurt stattfand, wurde das Ziel verfolgt, die Zusammenarbeit im Interesse einer noch optimaleren Versorgung von Notfallpatienten zu verbessern.
In der Luftrettung wirken wie kaum in einem anderen Bereich des Rettungswesens viele Institutionen zusammen. Neue Regelungen durch gesetzlich sowie behördliche Rahmenbedingungen bedürfen deshalb einer weitreichenden Abstimmung, um sie erfolgreich umzusetzen.
Die vielen Fachbeiträge haben die Veranstaltung zum Nutzen für alle Beteiligten werden lassen. Die ADAC-Luftrettung GmbH dankt nochmals allen, die an dem Fachsymposium „Luftrettung in Hessen“ mitgewirkt haben.


Horst-Werner Leukel

ADAC-Vizepräsident

(kurzer Auszug der Begrüßung)

„Hessen vorn“ –   dieser  zwischen Taunus und Spessart, Meißner und Bergstraße gern benutzte Slogan zur Verdeutlichung von richtungsweisenden  Innovationsabsichten  findet in bezug auf die Luftrettung durchaus seine Berechtigung. Bereits 1967 engagierte sich der ADAC mit dem praktischen Arzt, Dr. Hans-Werner Feder, für neue Wege zur Unfallrettung im Main-Rhein-Gebiet. In einem Feldversuch wurde damals mit einem zweisitzigen Kleinhubschrauber der rasche Transfer des Notarztes  zum Verunglückten erprobt.

Dieser Kurzzeittest gab mit einen entscheidenden Anstoß für den ab 1968 vom ADAC systematisch verfolgten Ausbau eines Ieistungsfähigen Luftrettungsnetzes in Deutschland. Ein wesentlicher Baustein in der Initialphase war »Christoph 2« in Frankfurt, der am 15. August 1972, also fast auf  den Tag genau vor 22 Jahren hier am Unfallkrankenhaus seinen Dienst aufnahm …





...............................
Letzte Aktualisierung: 13. März 2016

 
 
Suchen
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü